Ich möchte auch meinen Senf dazugeben

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Hartz 4

Wie viele Zigaretten pro Tag, Woche oder Monat gehören zur Menschenwürde? Gibt es ein Grundrecht auf Vollrausch? Mit diesen gravierenden Fragen müssen sich unsere Sozialpolitiker herumplagen, wenn sie die Hartz-IV-Sätze ermitteln. Dazu gibt es Fragen, die selbst ein Herr Sarrazin nicht veröffentlicht hat: Reicht es für einen muselmanischen Zuwanderer in unser Sozialsystem aus, den Regelbetrag für Alkohol, den er aus Glaubensgründen nicht benötigt, auf die Ernährung umzubuchen, weil geschächtetes Rindfleisch nun mal teuerer ist, als unrein und dafür tierfreundlich geschlachtetes Schweinefleisch? Muß das Sozialamt, das einer arabischen Großfamilie alle Gesundheitskosten bezahlt, für eine Pilgerreise nach Mekka aufkommen, wenn diese von einem türkischen Arzt mit deutschem Paß verordnet wird? Sie sehen, welche tiefgründigen Probleme sich hinter der Nachricht verbergen, daß die Hartz-IV-Sätze um "deutlich unter 20 Euro" aufgestockt werden sollen. Ach so, ja. Die Einkommen der Damen und Herren Bundestagsabgeordneten sollen ebenfalls aufgestockt werden, allerdings um überdeutlich über 20 Euro.

Euer Bermi

25.9.10 12:41


Werbung


Zigeuner , Brotpreise und Winnenden

Frankreichs Präsident Sarkozy hat angekündigt, daß auch Merkel-Deutschland in den nächsten Wochen Zigeunerlager räumen lassen wird, außerdem hätte ihm Angela Merkel totale Unterstützung für die französische Position zugesagt. Beides hat Merkel umgehend dementiert. Das liegt aber nur daran, daß sie ihre Befehle noch nicht empfangen hatte. Wir sollten also davon ausgehen, daß in der BRD demnächst Zigeunerlager geräumt werden und Merkel totale Unterstützung für die französische Position bekunden wird. Und Brüssel? Das "größere Frankreich" hat zu gehorchen. Das war damals in Algerien so und es ist heute bei der EU so. Ganz davon abgesehen, können die Kommissare im Politbüro der EUdSSR sowieso nicht gegen ihre französischen Beamten regieren.

 

Rußlands Präsident Medwedew hat durch einen Überraschungsbesuch in einem öffentlichen Supermarkt persönlich die Brotpreise kontrolliert. Die anwesenden Kunden nutzen die Gelegenheit, und beschweren sich über steigende Preise. Wie würde das in der BRD ablaufen? Zwei Tage, bevor Merkel den Supermarkt überraschend aufsucht, werden alle Kanaldeckel in 500 Metern Umkreis zugeschweißt. Am Morgen des Überraschungseinkaufs marschieren zwei Hundertschaften Bundespolizei auf, Scharfschützen beziehen Posten und alle Anwohner werden in ihre Häuser gesperrt. Eine Stunde vor dem Überraschungseinkauf werden linientreue Äintschie-Anhänger herbeigekarrt, die Kunden des Supermarkts darstellen sollen. Diese Kunden kontrollieren, daß alle Waren zu den Preisen von 2002 angeboten werden. Dann schwebt Angela Merkel mit dem Hubschrauber ein. Sechs Leibwächter sichern den Supermarkt, 18 Fernsehreporter bitten um ein paar Sätze, danach geht die Dame einkaufen. Die zwei Brötchen erhält sie für insgesamt 30 Cent. Damit winkt sie glücklich in die Kameras, freut sich über die Dankbarkeitsbekundungen der Miteinkäufer und entschwebt. Der Spontaneinkauf kostete den Steuerzahler drei Millionen Euro.

 

Der Vater des Amokläufers von Winnenden wird vor Gericht gestellt, nicht nur wegen seines eigenen Verstoßes gegen das Waffengesetz, sondern auch wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung, weil er es seinem Sohn ermöglicht hat, zu töten und zu verletzen. Eine interessante Rechtsauffassung, die hier offenbart wird. Wenn die Kinder unserer hochverehrten Damen und Herren Zuwanderer straffällig werden, sind die Eltern dafür doch auch verantwortlich, weil sie es ihren Kindern ermöglicht haben, straffällig zu werden. Mit der Winnenden-Begründung können wir zwar keine strafunmündigen Kinder vor Gericht zerren, aber sehr wohl die voll strafmündigen Eltern. Abgesessen werden diese Strafen aus Integrationsgründen natürlich im Heimatland, denn nur dort ist sichergestellt, daß alle Diät- und Religionsvorschriften präzise eingehalten werden. Wir wollen uns an den Damen und Herren Zudringenden schließlich nicht versündigen.

Euer Bermi

 

20.9.10 08:54


Herbst der Entscheidungen



Kaum zu glauben, aber wahr -
die Kanzlerin spricht von IHREN Erfolgen! Ja, DIESE Bundeskanzlerin! Angela
Merkel! Tatsächlich, Frau Dr. fdj. Angela Dorothea Merkel, geborene Kasner, verheiratete
Sauer. Welche Erfolge? Als wir alle das Pech hatten, daß sie Kanzlerin wurde,
standen in den noch geringfügig geschönten Statistiken fast fünf Millionen
Arbeitslose. Ab dann begannen die Schröderschen Reformen der statistischen
Erfassung, deshalb haben wir heute nur noch gut drei Millionen offizielle
Arbeitslose, während gleichzeitig fünf Millionen Menschen Hartz IV beziehen.
Und natürlich ist der derzeitige Aufschwung, der dank einjährigen
Nichtregierens aufgetreten ist, ihr alleiniges Werk.



Immerhin, sie hat ein großes
Wort voller Unkenntnis ausgesprochen: Uns steht ein Herbst der Entscheidungen
bevor. Merkel meint vermutlich die tägliche Entscheidung, welchen ihrer
zahlreichen zu engen Hosenanzüge sie anziehen soll, aber, wie es Bill Clinton ausdrückte:
It's the economy, stupid! Ja, und diese Wirtschaft wird es sein, die im Herbst
zerbröselt. Und weil sie gerade dabei war, hat sie auch den Stuttgartern einen
Ratschlag erteilt: Sie müßten nicht auf die Straße gehen, am 27. März seien
schließlich Wahlen. Ob sich ein Herr Mappus über diesen Hinweis gefreut hat?



Jedenfalls beginnt der Herbst
der Entscheidungen
 nächste Woche, am 23. September und er geht bis zum 21.
Dezember.



Wozu hält sich diese
Regierung einen Umweltminister? Der Vor-Vorgänger war dazu da, ein von einer
gewissen Angela Merkel total verkorkstes Dosenpfand in nur sieben Jahren
Amtszeit einigermaßen brauchbar zu gestalten. Der Vorgänger durfte mit
Bundeswehr-Learjet von Mallorca nach Berlin fliegen und wieder zurück, außerdem
an Merkels Seite Eisberge bewundern. Der jetzige, ein Herr... ach ja, Röttgen,
darf es sich auf dem Fußabstreifer bequem machen, wenn die wichtigen Leute
drinnen über den Ausstieg aus dem Atomausstieg reden. Immerhin, dieser Herr
Röttgen hofft, demnächst Rüttgers als Vorsitzender der CDU in NRW nachzufolgen
und mit dieser Hausmacht schließlich Kanzler zu werden. Rhetorisch hat er es ja
drauf, der Herr Röttgen. Er meinte, seine Bedeutungslosigkeit entschuldigend,
die wichtigen Leute hätten ja nur über Geld gesprochen, und das sei seine Sache
nicht.



Friedrich Merz möchte
zumindest derzeit keine eigene Partei gründen. Er findet seine CDU zwar
beliebig und orientierungslos, aber Deutschlands einst bestverdienender
Abgeordneter (mit 14 bezahlten Nebenjobs) hält es nicht für nötig, etwas zu
unternehmen. Warum auch? Als Parteivorsitzender muß man richtig arbeiten, falls
man nicht Merkel oder Westerwelle heißt, und das wird auch noch schlecht
bezahlt. Da bleibt der Herr Merz doch lieber Anwalt und
Aufsichtsrat-Multifunktionär, das ist einträglicher. Bleibt also alles an
Sarrazin hängen.


Euer Bermi

 



18.9.10 15:28


Steuern & Integration

Die Bundesregierung hat in den letzten Wochen doch so viel erarbeitet... erarbeiten lassen. Die Erhöhung der Tabaksteuer sei bereits beschlossen, die Erhöhung der Branntweinsteuer im Gespräch, Pkw-Maut war nie vom Tisch und wenn das Politbüro in Brüssel eigene Steuern eintreiben will, nicken die Strohpuppen in Berlin das einfach ab. Die Steuern müssen erhöht werden, weil die Steuern erhöht werden müssen. Hat das Westerwelle nicht schon immer gesagt? Steuern erhöhen, bis es quietscht - ist nicht sexy, aber eben liberal. Und seien Sie ehrlich: Ist es wirklich so schlimm, wenn eine Flasche guter Cognac für die Sponsoren der FDP in Zukunft nicht mehr 349,90 Euro, sondern 352,50 kostet? Oder ein Kistchen mit guten Zigarren statt 799,- Euro nun 809,-? Man gönnt sich doch auch sonst alles! Dank des Reichtumsbeschleunigungs-Gesetzes haben wir es doch!
"Integration ist ein Geben und Nehmen. Auf der einen Seite müssen wir offen sein für die, die zu uns kommen. Es müssen aber auch die deutschen Gesetze eingehalten werden. Und die deutsche Sprache gelernt werden." (Bundeskanzlerin Angela Merkel)
Ich versuche, das mal zu übersetzen: Integration heißt, daß wir geben und die Zuwanderer nehmen, was immer sie kriegen können. Wir, also die BRD müssen nach allen Seiten offen sein, denn von einer anderen Seite hat Merkel ja nicht gesprochen. Wir müssen demnach jeden hereinlassen, der zu uns kommt. Nicht kommen möchte, sondern einfach hereinschneit. Ja, die deutschen Gesetze müssen eingehalten werden, von wem, sagt die Kanzlerin nicht. Also gehe ich davon aus, daß wir uns an diese deutschen Gesetze halten sollen, für die Zudringlinge gelten sowohl mildernde Umstände und die kulturelle Besonderheit der Scharia. Und ja, die deutsche Sprache muß gelernt werden. Von wem? Ganz sicher wäre es gut, wenn Merkel so richtig Deutsch lernen würde. Für die Beamten in der EU wäre das ebenfalls eine recht hilfreiche Zusatzqualifikation. Aber die Zuwanderer? Warum sollen die Deutsch lernen? Was deutsche Politiker wollen, erfährt man doch aus türkischen Zeitungen viel direkter! Euer Bermi 17.09.2010
17.9.10 11:11





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung